Montag, 18. Januar 2010

Graue Katze - Tiger 1

Da hat man mal wieder zeit für RC-Modellbau - habe mich heute mal wieder um meinen RC Tiger 1 gekümmert. Es handelt sich dabei um ein Heng Long Modell in 1:16.

Mir geht es in erster Linie nicht um den 100%igen Realismus des Modells (das Heng Long Modell allein hat so viele Fehler gegenüber einem echten Tiger dass wohl alle Profi-Modellbauer die Hände über dem Kopf zusammen schlagen) sondern um die Optik. Dazu hab ich heute den Panzer umfangreich gealtert. Neben ordentlich Schlamm und Dreck an den Laufrollen und Antriebsrädern kam auch noch Schmutz an den Schutzblechen hinzu.

Der Kommandant hat auch erste Farbschichten abbekommen, ist aber noch lange nicht fertig. Irgendwie hab ich noch probleme die Augen hinzubekommen, ich hab an sich eine ruhige Hand und auch schon hunderte Warhammer Figuren mit Augen ausgestattet (nach Games Workshop Standarts) aber heut das nicht geklappt, obwohl der Maßstab größer ist. Mag an der hässlichen Figur liegen die Heng Long da mit dazu legt.

Absolut Weltklasse ist der Tamiya Wathering Kit, der heute extrem zum Einsatz kam! Im ersten Moment sieht das Weathering Kit aus wie ein Kästchen Lidschatten, öffnet man das Ding hat man auch genau die Pinsel die auch in einem MakeUp Teil dabeiliegen. Die Farben sind freilich andere und perfekt für Verschmutzungen aller Art! Die Kette vorn hat meine Frau aus ihrer Schmuckdesign-Schatulle geopfert...

Trotz des fehlenden Ralismus des Modells bin ich von den Heng Long Modellen mehr als begeistert. Mit Metallgetriebe, langsam laufenden Motoren und fast proportionaler Steuerung hat man mit über 45 Fahrzeit pro Akkuladung wirklich lange Spass mit dem Gerät. Findige Modellbauer (bin in diversen Foren unterwegs) zimmern die Heng Long Teile zu absolut realistischen Modellen um. So hab ich meinen Tiger bereits mit Metallketten ausgestattet (ralistisches durchhängen der Ketten zwischen den Rädern) und hab einige Ätz-Teile da, die den Panzer reallistischer werden lassen.

Bei meinem Panzer IV werde ich auch die schrecklichen aufgegossenen Werkzeuge ( wie beim Tiger, siehe Bild links) abschleifen und die Luken ausschneiden um sie durch Metall-Luken zu ersetzen. Diese sind dann zu öffnen und man kann den sehr ungünstig unten am Panzer gelegenen An-/Ausschalter darunter basteln. Der Tiger oben wurde zumindest unten schon verspachtelt und mit Ladebuchse versehen und eine geschlossene Wanne zu haben.

Weitere umbauten am Tiger werde ich erstmal nicht vornehmen, er war mein erster Panzer und soll als Fun Modell mehr zum Fahren taugen als nur als Standmodell....
Kommentar veröffentlichen