Sonntag, 12. April 2015

Revell X-Spy - FPV Video Quadcopter Testbericht

Revell Control X-Spy


Neben dem Rayvore Quadcopter hat Revell Control mit dem X-Spy einen weiteren coolen Quadcopter mit FPV im Neuheiten-Programm 2015.



Ausgestattet mit einer WiFi-Kamera überträgt der X-Spy das Livebild direkt auf das Smartphone. Ferner kann ganz auf die beiliegende Fernsteuerung verzichtet werden - das Modell lässt sich auch komplett mit dem Smartphone steuern. Geeignet ist der kleine Quad sowohl für Indoor als auch für Outdoor-Flug.

Hier mein Review Video zum X-Spy:





Ausgepackt


Der X-Spy ist voll mit Kunststoff verkleidet und wertig verarbeitet, keine überstehenden Kanten etc. Die FPV Kamera (0,3MP) ist von unten am X-Spy montiert und würde sich auch demontieren und ggf. austauschen lassen da Stecker-Verbindungen genutzt werden.
Dies ist für Bastler interessant und gut zu wissen falls wirklich mal ein Teil defekt ist. Bei Revell stimmt auf jeden Fall die Ersatzeilversorgung mit deutschem Service/Ersatzteilwebshop.



Direkt an der Kamera ist die WiFi Antenne montiert, diese lässt sich bei bedarf aus ihrer Halterung ausklinken und bleibt dann nach unten hängen um die Reichweite des WiFi Signals zu erhöhen.

Der Sender ist größer als der Quadcopter und ist absolut massig und stabil, die Sticks bewegen sich sanft und ohne Ruckeln und Wackeln. Das ganze muss auch so stabil sein denn hinten an der Steuerung ist eine Halterung für das Smartphone angebracht die man via Schraube löst und nach vorn klappen kann.


Im Test hatten wir ein Galaxy S5 in dieser Halterung und das hielt bombenfest. Man muss auch keine Ansgt haben das Smartphone zu zerkratzen, die Klemmfüße sind mit weichem Gummi überzogen.

Geladen wird über den beiliegenden USB Lader am USB Port, der Akku ist ein Lipo mit 3.7V und 700mAh.
Die Ladezeit beträgt ca. 70-80 Minuten bei ca. 7-8 Minuten Flugzeit. Letztere wurde so von Revell angegeben, wir hatten nach mehreren Ladedurchgängen teilweise sogar 10-11 Minuten.
Die Reichweite des Senders und des WiFi Signals ist je nach Umgebung unterschiedlich und konnte bisher nur geschätzt werden. Revell gibt auf der Verrpackung ca. 50 Meter an, wir hatten durchaus mehr Reichweite und schätzen ca. 60-70 Meter.



Als erstes schaltet man den X-Spy an in dem man den Akku ansteckt. Dabei muss der Quad auf einer ebenen Fläche stehen um sich richtig zu kalibrieren. Der Akku ist normalerweise unter einer abnehmbaren Plastik-Kappe. Diese habe ich bisher bei meinen Flügen immer weggelassen da der Akku zum einen bombenfest in der Halterung sitzt und zum anderen kann man die Klappe nur montieren wenn man Akku angesteckt und sich der X-Spy schon kalibriert und mit einer Steuerungsart verbunden hat. Wer da nicht abwarten kann bis der X-Spy nach dem Einschalten flugbereit ist und den Quad schon vorher bewegt verstellt und verwirrt die Kalibrierung und der Quad fliegt in Schräglage - dies ist aber bei fast allen Quadcoptern dieser Größe normal.

Nachdem ich die ersten male die Klappe angebracht hatte fing ich dann an sie wegzulassen, die Flugeigenschaften wurden dadurch nicht beeinträchtigt.

Ist der X-Spy eingeschaltet folgt dann entweder zuerst die Fernsteuerung wenn man diese auch für die Steuerung des Quads nutzen möchte. Will man dazu noch das Bild der Kamera genießen benötigt man die kostenlose X-Spy App, verfügbar für Android und IOS Smartphones.
Bisherhatte ich nur ein Android Gerät zur Verfügung (Smamsung Galaxy S5). Die App habe ich im Playstore direkt gefunden, nachdem ich X-Spy eingegeben habe.
Dann verbindet man das Smartphone mit dem WiFi Signal welches der X-Spy aussendet und startet die App.

Das Smartphone kann man nun an der Fernsteurerung befestigen und den Flug mit FPV-Sicht und Sender genießen.
Will man nur das Smartphone zur Steuerung nutzen muss man nur den X-Spy einschalten. Nach ca. 30 Sekunden sendet er Wifi Signal aus. Mit dem verbindet man sich einfach und kann den Quad somit über die virtuellen Regler auf dem Smartphone steuern.

Beim ersten Testflug mit dem X-Spy fiel sofort auf wie stabil der X-Spy in der Luft steht. Dabei bewegt er sich extrem stabil. Die Fernsteuerung ist nach dem Einschalten so eingestellt, dass der Quadcopter nur mit wenig wenig Prozent Power fliegt. Dies kommt dem Kamerabild sehr zu gute - dieses ist absolut stabil und war auch bei leichtem Wind frei von Jello oder Zittern.
Genauso der X-Spy selbst, der gegenüber anderen Quads in der Größe kaum umherspringt und felsenfest in der Luft zu stehen scheint.


Geht man auf dem Sender/Fernsteuerung allerdings in den Turbomodus wird aus dem kleinen Kameraquad ein agiler Mini-Quadcopter der umhersaust als wäre die anhängende FPV Kamera vom Gewicht her gar nicht vorhanden! Auf jeden Fall gut motorisiert, aktueller und stabiler Gyro.


Wie im Video zu sehen funktionierte die Smartphone Steuerung sogar besser als erwartet! Durch die sichtbaren Bedien-Elemente ist die Steuerung Anfangs sehr ungewohnt, nach kurzer Zeit ist man allerdings Herr der Lage und steuert den X-Spy auch mit dem Handy ganz ohne Probleme.
Im Hintergrund der Virtuellen Bedien-Elemente sieht man das Kamerabild einwandfrei - perfekt für die ersten FPV Flüge!

Wer den ganzen Nervenkitzel sucht, kann den X-Spy auch mit dem Lagesensor des Handy steuern - einen Test dieser Funktion bleibe ich allerdings schuldig.
Stattdessen bleibt die Kamera zu erwähnen! Diese zeichnet zwar nicht in HD auf, ist aber sehr stabil vom Kamerabild her und wenn man mit dem Smartphone fliegt kann man das Material der FPV Kamera via Handy direkt mitschneiden. Die Dateien werden im AVI Format gespeichert - das Seitenverhältnis beträgt 4:3 mit 720x576 Pixeln was

Der Revell X-Spy eignet sich hervorragend für Einsteiger sowie Profis die mit FPV Flügen via Screen ihre ersten Erfahrungen sammeln wollen. Das Ganze funktioniert einfach und intuitiv, dabei ist der X-Spy sehr gut abgestimmt und wird auf Knopfdruck auch zum Fun-Quadcopter mit starker und stabiler Flugleistung. Die Bildübertragung geschieht ebenfalls über WiFi - das Signal ist gegenüber der Übertragung im GHz Bereich klar störungsärmer und zuverlässiger.

Wer mehr über den X-Spy erfahren will - einfach mal bei Revell vorbeisurfen:

X-Spy Quadcopter auf der Revell Control Homepage
X-Spy Quadcopter im Revell Shop

Kommentar veröffentlichen